Artikel-Schlagworte: „Rückblick“

2016. Ein kurzer Besuch auf der eigenen Seite.

Montag, 11. Juli 2016

So viel Zeit ist vergangen, seit ich mich von dem Großteil meines “Hausstandes” getrennt habe.

Und ich lebe nach wie vor minimalistisch.

Gut, vor Kurzem erhielt ich eine elektrische Kaffeemühle geschenkt, so eine alte und unverwüstliche, bei der man die Kohlestifte noch selbst austauschen kann. Die habe ich natürlich angenommen.

Doch der Kaffee wird nach wie vor “per Hand” aufgebrüht – im Porzellanfilter.

Der Umzug aus dem Haus hatte natürlich den Preis, dass ich fortan ohne Garten leben musste: D.h. keine roten, schwarzen Johannisbeeren mehr, keine Erdbeeren (es waren ohnehin nur eine Hand voll), keine Tomaten, keine Minze, keine Kräuter mehr.

Das fehlt natürlich.

Umso mehr halte ich mich im Garten eines Freundes auf und helfe ab und zu und gniße die Ruhe.

Überhaupt war ich in den letzten drei Jahren recht häufig wandern, das ist auffallend. Wald und Flur, die grüne Natur soll ja eine positive Wirkung auf unser Gemüt haben.

Ansonsten ist es still geworden – sobald man nicht mehr regelmäßig bloggt, verschwinden auch die anderen Blogger, manche schreiben aber nach wie vor mal eine Nachricht. Das ist jedes Mal erstaunlich :-)

Ich wünsche euch vorerst: Live long and prosper!

Wochenrückblick

Freitag, 10. August 2012

221 Tage ist das Jahr 2012 alt, die letzten sieben Tage waren wirklich anstrengend und doch unheimlich schön.

Mir ist nochmals klar geworden, wie dankbar und glücklich ich bin, so viele nette Menschen zu kennen.

Ich konnte…

(weiterlesen…)

Wochenrückblick

Samstag, 24. März 2012

Nach 84 Tagen ist der Frühling gekommen.

Hier ein Wochenrückblick:

(weiterlesen…)

Wochenrückblick

Freitag, 9. März 2012

 

Siebzig Tage sind rum. In den letzten sieben Tagen habe ich

(weiterlesen…)

63 Tage (Wochenrückblick)

Freitag, 2. März 2012

 

HS004

 

63 Tage sind’s inzwischen, noch 303 bleiben uns ;-)

(weiterlesen…)

56 Tage (Wochenrückblick)

Freitag, 24. Februar 2012

…sind schon rum vom Jahr 2012.

Was war los in den letzten sieben davon?

Ich habe…

gesägt, gebohrt, geschraubt

gehört: “Er steht im Tor, im Tor, im Tor und ich dahinter” von W. Myhre…

…und mich dabei köstlich amüsiert

mich gefreut über blauen Himmel und Sonnenschein

befürchtet: Das Pferd rutscht aus (auf dem vereisten Weg) und fällt um.

aufgeräumt und dabei einen Film gefunden

 

Und bei Dir? Was hat Dich amüsiert oder was hast Du gefunden?


21 Tage neues Jahr

Freitag, 20. Januar 2012

So, Zeit für einen kurzen Blick auf die letzten 7 Tage.

Auch wenn ich mir in dieser Woche ein wenig “lahm” vorkam und eine Vielzahl von Vorhaben liegen geblieben sind, so bin ich doch froh über nette Begegnungen und viele Dinge.

Schmerzen sind nicht angenehm. Aber sie haben mich dazu gezwungen es mir im Sessel gemütlich zu machen und zu lesen bzw. zu hören mit den…

Ohren: Eco, Baudolino (zu Ende): Sehe ich mal von einigen Vorträgen auf CD oder Konferenz-Mitschnitten ab, so war das meine erste Hörbuch-Erfahrung.

Gelesen: Wladimir Littauer: Reiten im leichten Sitz (für die Reiter unter den Lesern: Ich wollte nochmal nachlesen, was mir die weltbeste Reitlehrerin so alles beigebracht hat und habe zu dieser gut geliederten Reitlehre gegriffen).

Gelernt: Dass man ein Pferd nicht “mal eben” mit den Zügeln anbindet!

Angeschaut: Nichts. Keinen Film, keine DVD, keine Nachrichten. Heute vielleicht.

Geräumt: Platz für meine Schreib- und Leseecke.

Geplant: Schreiben über’s Verschenken.


14 Tage neues Jahr

Samstag, 14. Januar 2012

Die Winterferien sind jetzt wirklich vorbei. Doch der Winter kommt erst noch. Bevor also das Internet eingeschneit wird, noch schnell ein Rückblick auf die letzten sieben Tage:

Zu meinen Antworten auf die Frage nach dem, was ich (erreichen) will, aber nicht (erreicht) habe, kamen in den letzten Tagen hinzu

  • meine Tanzkenntnisse auffrischen (wird das ein Sapß…)
  • im Gästezimmer eine Schreib- und Leseecke einzurichten, fernab vom PC und sonstiger Elektonik
  • auf Anfrage will ich doch noch einen Vortrag vorbereiten und im Frühjahr halten

 

Also, was konnte ich mit Augen, Ohren, Mund und Händen so anfangen in dieser Woche?

Gelesen: Peter Singer, Animal rights. Die Frage ist simpel: Warum verwehren wir zahllosen Lebewesen grundlegende Rechte, die wir unserer eigenen Spezies “Mensch” (zumindest auf dem Papier!) zubilligen? Peter Singer, zu Unrecht umstrittener Ethiker, widmet sich dieser Frage.

Gehört (Angefangen): Umberto Eco, Baudolino – ein Genuss! Vor allem, wenn es draußen schneeregnet …

Auf meiner Nase tat die Sonne richtig gut: Donnerstag gab es auch am Nachmittag noch Sonne satt zu genießen.

Hände: Ein wenig überrascht war ich schon, als ich gebeten wurde, “mit Hand anzulegen” – bei einer chiropraktischen Behandlung eines Pferdes (eines ganz besonders lieben Pferdes!!!)

Ach so, meine Beine habe ich in dieser Woche gut gespürt, als ich nach längerer Pause mal wieder Zeit auf dem Rücken eines Pferdes zugebracht habe.

Meinem Ziel, in absehbarer Zeit ausreiten zu können, bin ich tatsächlich langsam, aber stetig näher gekommen  :-D

Wenn man bedenkt, wie furchtbar ungeduldig und ehrgeizig ich bin, dann ist’s ein Wunder, dass ich nicht mit dem Pferd durchgegangen bin …