Artikel-Schlagworte: „Bücher“

Einblick ins Buch: “Reiten im leichten Sitz” (Teil 1 von 3)

Dienstag, 24. Januar 2012

 

Einblick in Wladimir Littauers Buch «Die moderne Reitlehre. Reiten im leichten Sitz.»

(weiterlesen…)

Verschenken macht Freude.

Sonntag, 23. Oktober 2011

Wohin mit DVDs, Büchern und CDs?

Vor einiger Zeit wagte ich mich an meine CD-Sammlung. Natürlich versuchte ich erst einmal, die eine oder andere Scheibe bei Freunden und Bekannten abzugeben.

Inzwischen kann ich auf einige Monate zurückblicken. Da lernt man schon ein paar Orte kennen, an denen man sich freut, wenn da jemand DVDs, Bücher, CDs bringt.

Der Klassiker: Die Stadtbücherei.

Hier kommt die Bücherspende auf jeden Fall jemandem zugute.

Entweder die Bücher werden aufgenommen und dann kann sie bald jeder ausleihen.
Oder sie wandern in den Bücherflohmarkt. Davon können dann neue Titel erworben werden. Bei den knappen Kassen der Kommunen könnt ihr so einen kleinen Beitrag leisten.

In vielen Städten gibt es sie schon, die
Mehrgenerationenhäuser.

Sie verfügen oftmals über eine kleine Bücherei oder eine Leseecke, hier gibt es auch Bücher in verschiedenen Sprachen.

Was Bücher bewirken

Schulbücherei
Bei einer Grundschule konnte ich vor einigen Jahren mal Märchenbücher abgeben.

Dann gibt es Einrichtungen für allein-erziehende Väter und Mütter. Die freuen sich auch über das ein oder andere Kinderbuch, das sie dann weiter geben können.

Was bleibt

Sonntag, 31. Juli 2011

Meine Aufgabe für dieses Wochenende:

Welche Bücher meiner Bibliothek bleiben im Regal?

Dabei meine ich nicht die Bücher zur Abendlektüre, sondern den stattlichen Bestand von schätzungsweise 23-25 Metern (wenn du alle Bücher aneinanderreihst).

Zuerst habe ich mir überlegt, …
… welche Bücher ich immer wieder zur Hand nehme; die bleiben griffbereit, wenn sie nicht online verfügbar sind
… woran ich in den nächsten sechs Wochen schreiben werde.
Das ergab dann drei Themenbereiche, alle Bücher dazu bleiben erst mal im Arbeitszimmer.
Die Literatur, die ich dauernd zitieren muss, liegt auch nicht mehr als Turm auf meinem Schreibtisch (Inspiration von hier: Klick mich!).
Lexika, Textausgaben, Zeitschriften stehen jetzt in einem Regal außerhalb meines Schreibzimmers.
So, damit bin ich schon zufrieden.
Jetzt noch ein paar Bücher auf Reisen schicken und Leute beglücken: “Du, bei diesem Buch musste ich an dich denken.”
Ich hoffe, es sind keine Minimalisten, sonst kommt das Buch womöglich zurück …