Archiv für die Kategorie „Wie mach ich’s“

“Bottled” und mein Abschied von der Plasteflasche

Samstag, 23. November 2013

“Nicht ärgern. Wundern reicht.”

Mich wundert ja gar nichts mehr. Sagt man so. Kleine Kinder nuckeln an bisphenolgetränken Fläschchen, ihr Spielzeug ist aus Plaste, sie essen in Kitas von Plastiktellern, trinken aus Plastikbechern …

(weiterlesen…)

Sonntagsgedanken: Routine entwickeln

Sonntag, 17. November 2013

Ha, wie das schon wieder klingt: Routine entwickeln.

Wer will denn so etwas?

Na ich zum Beispiel :-D

Und vielleicht kannst Du es auch brauchen, ein wenig Routine zu entwickeln.

Etwa dort, wo etwas “in Fleisch und Blut übergehen” soll in Deinem Leben. Wo Du eine Gewohnheit durch eine andere ersetzen möchtest (bei Dir selbst).

(weiterlesen…)

Sonntagsgedanken: Es ist so weit

Sonntag, 2. September 2012

Vom Häusle in ein Zimmerchen:

Vor einem Jahr schrieb ich über eine “Gästezimmererfahrung”:
Ich bewohnte damals für ca. 10 Tage ein schönes Gästezimmer und hatte alles dabei, was für die Aufträge nötig war:

Laptop, Terminplaner, das Englisch-Lexikon gab’s online (ich hatte damals eine Reihe von Zusammenfassungen, sog. abstracts für einen Prof. zu erstellen).

Kurz: Ich kam mit sehr wenig aus.

Nun ist es so weit:

Ich habe in den letzten 12 Monaten meinen Kram “reduziert”. Nun kann ich eine vergleichbar schöne und kleine neue Bleibe suchen. Ob das eine Wohnung wird oder eine kleines Appartement, mal sehen. Ich denke, diese Vorstellung hat mich in den letzten Monaten begleitet: Überschaubar wohnen und dabei – oder gerade deswegen! – konzentriert an dem arbeiten, was ich erreichen möchte.

Und bei all dem Ausräum-Wegwerf-Einpack-Stress: Ich freue mich darauf, in Zukunft “verkleinert” zu leben.
Liebe Grüße und allen eine gute neue Woche!

Nachmachen: Vor-dem-Denken-Smoothie

Montag, 12. März 2012

Ich setze mal die – in meiner Küche, an einer echten Freiwilligen und an mir erprobten – Experimente mit sämigen “Ganzfruchtgetränken” (Wikipedia) fort.


Vor-dem-Denken-Smoothie (reicht für 2 Personen)

(weiterlesen…)

Selbst gemacht: Smoothies.

Donnerstag, 8. März 2012

 

Vor einiger Zeit hatte ich auf die kostbaren, daher auch kostpieligen TrueFruits hingewiesen.

Das waren Vitamine-to-go in praktischen (und weiterverwendbaren) Flaschen.

Neulich bekam ich eine große Ausgabe davon in die Hand gedrückt:

Weil Du soviel Sport treibst.

Warum ich da kein Schnitzel bekomme, sondern Fruchtsaft, weiß ich jetzt auch nicht…

(weiterlesen…)

Minimalismus to go.

Sonntag, 4. März 2012

Minimalismus zum Mitnehmen.

In den letzten Gedanken zum Thema Minimalismus habe ich ein paar Personen genannt, die man mit Minimalismus verbindet.

(weiterlesen…)

Multitasking

Sonntag, 12. Februar 2012

…klappt bei mir nur über den Tag verteilt, nacheinander.

Und manchmal ist es geradezu wohltuend, wenn nach 2,5 h Geschreibe an einem englisch-sprachigen “abstract” nun ein ganz anderer “Prozess” ansteht:

(weiterlesen…)

Mitmachen

Mittwoch, 1. Februar 2012

Die beste der guten Freundinnen hat mich im letzten Sommer reichlich mit true fruits versorgt.

True fruits, das ist … ach, seht selbst.

Ich finde ganze Bananen, naturverpackt immer noch leckerer. Und es geht auch nichts über eine Dose eigenhändig gesammelter Beeren.

Aber trotzdem war das lecker.
Und vor allem blieben nach dem Verzehr Gläser mit Schraubverschluss übrig.

Und die habe ich neulich gefüllt:

 

 

Mit Zimtzucker, Vanillezucker, braunem Kandis und Rohr-Rohzucker (von rechts nach links).

Sinnvolle Verwendung, eignet sich auch für Gewürze. Und wenn ich den Schriftzug entferne, sieht es vielleicht sogar stilvoll aus.