12×1 und 0×12: 12 Vorhaben und Konsumstopp 2014 (kurz)

 

Ich weiß, ich weiß: Was für eine Überschrift!

Es geht doch: Die kurze Version meiner 12 Vorhaben … habe mich an den Namen dieses Blogs erinnert und mich kurz gefasst!

Also …

 

Im letzten Jahr bin ich über zwei Herausforderungen gestolpert:
Einmal: das Kaufen zu reduzieren.

Deshalb 0×12

Und auf die zweite Herausforderung heißt bei mir 12×1?

Die Idee “12 in 201x” stammt von Schildmaid.net.

Zwölf Vorhaben für zwölf Monate:

 

Ich mag Listen (Lieben Gruß an Frau Dingdong). Ich habe also 12 Vorhaben von meiner Liste genommen:


1. Initiative (mit)gründen. Irgendetwas, dass unsere Gesellschaft “besser” macht. Es gibt da auch schon etwas.

2. Kochen: Ich werde meine drei (oder waren’s vier?) Kochbücher häufiger benutzen.

3. Mehr Zeit mit IHR. Nachdem ich so halbwegs ein paar Kinderlieder auf der Gitarre begleiten kann,
fällt mein Blick auf SIE, die ich so lange schon vernachlässige.


 

4. Ein E-Book schreiben. Der Text war im letzten Sommer aufs Papier gebracht. Muss ihn überarbeiten, dann “lektorieren” lassen.

5. Nichts kaufen. Ausnahmen erlaubt (Laptop für Präsentationen zum Beispiel)

6. Sport. Regelmäßig. Eine Sportart reaktivieren.

7. Einstellung ändern. Mutiger, entschlossener sein. Ich lasse mir weniger gefallen.

8. Ich werde etwas machen, das völlig verückt ist.

9. Ich habe die Nase voll. Von Windoof. Ein Mac muss her. Mehr muss ich nicht sagen.
Ihr versteht mich.

10. Erste-Hilfe-Kurs besuchen.

11. Computerkenntnisse “auffrischen”.

12. (Sprach)Kurs speziell für ältere Menschen anbieten.


Das sind sie also, meine zwölf Vorhaben. Zusammen mit dem Projekt Konsumverzicht.

Das ergab das für mich die Formel “12×0 und 0×12″.

Machst Du auch mit bei 12 in 2014? Oder wie sehen Deine Vorhaben fürs Jahr aus?


Schlagworte: , , , , ,

2 Kommentare zu „12×1 und 0×12: 12 Vorhaben und Konsumstopp 2014 (kurz)“

  1. minimize sagt:

    http://schildmaid.net/das-projekt-12-in-2014

  2. Ein Jahr Selbstversuch? | offline Sein sagt:

    [...] Auf einfachweniger gibts auch ganz individuelle Herausforderungen. [...]

Kommentieren

*